Willkommen / Neuigkeiten
Welcome / News



2018
 

Eine 2., aktualiserte Auflage von „Was ist Gesellschaft?” ist erschienen.

2018 - 2nd, rev. edition of „Was ist Gesellschaft?” has been published (in German only).

Cover von „Was ist Gesellschaft?”

 

Nov. 2017
 

Das Umweltbundesamt hat die Ergebnisse einer dreijähringen Studie „Übergang in eine Green Economy: Systemische Hemmnisse und praktische Lösungsansätze” veröffentlicht, die ich mit Dieter Konold und weiteren Jülicher Kolleginnen und Kollegen erarbeitet habe. Der Band enthält außerdem die Beiträge weiterer europäischer Forscher*innen, Praktiker*innen und Politiker*innen zu einem Workshop, auf dem die Ergebisse diskutiert wurden.

Nov. 2017 - The German National Environmental Office (UBA) has published the results of a three year study „Transition to a Green Economy: Necessary structur-al changes and success conditions for their sustainable implementation in Germany” I wrote together with Dieter Konold and several colleagues from Jülich. Also included in the volume are contributions by several European researchers, practicians and politicians to a workshop where the results of the study have been discussed (in German, with English summary).

Cover of „Übergang in eine Green Economy”, Teil 2

 

Sept. 2016
 

Das Umweltbundesamt hat Zwischenergebnisse einer Studie „Übergang in eine Green Economy” veröffentlicht. Der Band enthält eine internationale Bestandsaufnahme und einen Vergleich der politischen Rahmenbedingungen für eine Green Economy in der Europäischen Union, dem Vereinigten Königreich, der Schweiz, Japan, Südkorea, den Vereinigten Staaten sowie insbesonder Kalifornien, die ich gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus Berlin und Jülich verfasst habe.

Sept. 2016 - The German National Environmental Office has published an international review of strategies an political conditions for a Green Economy: „Transition towards a Green Economy”. In more detail, it contains a comparative analysis of the European Union, the United Kingdom, Switzerland, Japan, South Korea and the United States with a special focus on California (in German, with English summary).

Cover of „Übergang in eine Green Economy”, part 1

 

Juli 2015
 

Gesellschaft besteht nicht, sie geschieht. - In dem Aufsatz „Gesellschaft geschieht” gehe ich der Frage nach, ob sich dieser Gedanke in soziologischen Denkweisen niederschlägt und welche praktische Bedeutung er für das Denken über soziale Wirklichkeit hat.

July 2015 - Society doesn't exist - it occurs. - In a paper on „Gesellschaft geschieht” (sorry, only in German) I ask how this notion is represented in sociological thinking and how it may influence the way we think about social reality.

Juni 2014
 

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) veröffentlicht anlässlich der „Halbzeitkonferenz Bioökonomie” ein Konzept „Bioökonomie als gesellschaftlicher Wandel”, mit dem ein Rahmen für die künftige Förderung sozial- und wirtschaftswissenschaftlicher Forschung geschaffen wird.

June 2014 - The Federal Ministry of Education and Research (BMBF) published a concept Bio-economy as societal change” (only in German) during a conference celebrating the first period of the National Research Strategy Bio-economy 2030.

Januar 2013
 

Wechsel zum Projektträger Jülich im Forschungszentrum Jülich als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Geschäftsbereich „Biologische Innovation und Ökonomie” im Bereich Strategieentwicklung mit der Aufgabe, in diesem naturwissenschaftlich geprägten Umfeld eine Förderung für sozialwissenschaftliche Forschung zu biologischen Themen aufzubauen.

Jan. 2013 - Start as scientific employee in the field of “Biological innovation and economy” with a focus on new strategies at the Project Management Jülich, part of the Forschungszentrum Jülich.

Dezember 2012
 

Gründung einer Schriftenreihe „Kulturelle Figurationen: Artefakte, Praktiken, Fiktionen” zusammen mit Jörn Ahrens (Gießen), Jochen Bonz (Bremen), Marin Hamm (Luzern) und Ulrike Vedder (Berlin), die ab Herbst 2013 im Verlag Springer VS erscheinen soll. Aufgrund einer neuen Tätigkeit ab Januar 2013 scheide ich allerdings direkt nach der Gründung aus dem Herausgeberkreis aus.

Dec. 2012 - Setting up of a new series “Cultural Figurations: Artefacts, Practices, Fictions” together with Jörn Ahrens (Gießen), Jochen Bonz (Bremen), Marion Hamm (Luzern) und Ulrike Vedder (Berlin). First volumes will appear in late 2013 at Springer VS. Due to a new occupational orientation I resign from the board of editors shortly after the foundation.

Plakat „Kultrurelle Figutrationen”

 

März 2012
 

„Was ist Gesellschaft?” erscheint als Sonderdruck in der Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung (Bd. 1210)

Mar. 2012 - Special edition of “Was ist Gesellschaft?” within the series of the German “Bundeszentrale für politische Bildung” (vol. 1210)

Cover von „Was ist Gesellschaft”, Sonderdruck BpB

 

Okt. 2011
 

„Nicht mehr mitmachen wollen. Protest, Widerstand und Revolte an aktuellen und historischen Beispielen”. Seminar an der Universität Duisburg-Essen


 

Oct. 2011 - Seminar on “Current and historical examples of protest, resistance and uprisings” at the University of Duisburg-Essen

Sept. 2011
 

Was ist Gesellschaft?” ist bei UVK/UTB erschienen. Das Buch ist aus meinen Vorlesungen an den Universitäten in Kassel, Gießen und Duisburg-Essen hervorgegangen. Es soll verständlich sein für alle, die wissen möchten, was Gesellschaft ist, wie sie funktioniert und sich wandelt und wie Menschen miteinander leben. Es gibt einen Einblick, wie sich das Denken über Gesellschaft zusammen mit dem sozialen Wandel der vergangenen zweihundert Jahre verändert hat. Und nebenbei eignet es sich auch als Einführung in das Fach Soziologie.

Sept. 2011 - “Was ist Gesellschaft?” is now available from UVK/UTB. The book is based on my lectures at the Universities of Kassel, Gießen, and Duisburg-Essen. The book is addressed to all who want to unterstand what society is, how it works and changes, and how people manage to live together. It gives an insight how the way people think about societal affairs has changed alongside the change of society during the last two centuries. And in addition it gives an introduction into sociology.

Cover von „Was ist Gesellschaft”xxx

 

Okt. 2010
 

„Wegweiser in (un)bekanntes Gelände. Was ist das Ziel einer ‚Einführung in die Soziologie‘?“ - Vortrag im Kolloquium des Instituts für Soziologie der Universität Duisburg-Essen am 20.10.2010

Oct. 20th, 2010 - “Guide into an (un)known territory. What is the aim of an ‘Introduction into sociology’?” - Talk given at the colloquium of the institute for sociology at the University of Duisburg-Essen

 

Mai 2010
 

Wer weiß was? Auf dem Weg in die Datengesellschaft“ - Ad hoc-Gruppe auf dem 35. Konkgress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Frankfurt a. M. im Oktober 2010

May 2010 - “Who knows what? Moving towards a society of data” - Ad hoc-group at the 35th congress of the German Sociological Association at Frankfurt a. M. in October 2010

Cover „Transnationale Vergesellschftungen”

 

März 2010
 

Vertretung einer Professur für Soziologie am Institut für Soziologie der Universität Duisburg-Essen im Sommersemester 2010 und Wintersemester 2010-2011


 

March 2010 - Visiting Professor in sociology at the University Duisburg-Essen during the summer term 2010 and winter term 2010-2011

Okt. 2008
 

Seit dem Wintersemester dem 2008-09 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie der Universität Duisburg-Essen.

    Oct. 2008 - Since winter term 2008-09 lecturer and postdoctoral researcher at the Institute of Sociology, University of Duisburg-Essen.

Apr. 2008
 

Im Sommersemester 2008 Vertretung einer Professur an der Universität Gießen, Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften, Institut für Soziologie; aber weiterhin erreichbar an der Universität Kassel.

    Apr. 2008 - Visiting professor at Justus-Liebig-University Gießen during the summer term 2008, Faculty for Social and Cultural Sciences, Institute for Sociology; nevertheless you can still contact me at Kassel University.

Dez. 2007
 

Soziologische Kritik - oder Kritik der Soziologie?“ - Kolloquium mit internationalen Teilnehmern an der Universität Kassel, 1. Feburar 2008.

Dec. 2007 - “Sociological criticism - or critique of soclology?” - Colloquium with international participants at Kassel University, February 1st, 2008.

Colloquium „Soziologische Kritik oder Kritik der Soziologie”, Programm

 

11. Okt. 2006
 

Organisation der Ad hoc-Gruppe „(Ent-)Theatralisierung der Gesellschaft” auf dem 33. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, 9.-13.10.2006 in Kassel, gemeinsam mit Herbert Willems, York Kautt und Johannes Weiß.

Oct. 11th, 2006 - Organization of an ad doc-group “;(De)Theatricalization of Society” at the 33rd Congress of the German Sociological Society, Oct., 3rd-13th 2006 at Kassel, together with Herbert Willems, York Kautt and Johannes Weiß.

Cover „Die Natur der Geseellschaft”

 

Okt. 2006   „Geht es auch ohne? Zur Rolle des Kulturbegriffs in der Rational Choice-Theorie Hartmut Essers und in Niklas Luhmanns Theorie autopoietischer Systeme“, in: Rainer Greshoff u. Uwe Schimanck (Hrsg.): Integrative Sozialtheorie? Esser - Luhmann - Weber, Wiesbaden 2006, S. 187-227.


  Oct. 2006 - “Geht es auch ohne? Zur Rolle des Kulturbegriffs in der Rational Choice-Theorie Hartmut Essers und in Niklas Luhmanns Theorie autopoietischer Systeme”, in: Rainer Greshoff u. Uwe Schimanck (Hrsg.): Integrative Sozialtheorie? Esser - Luhmann - Weber, Wiesbaden 2006, S. 187-227

1. Okt. 2006   Start der neuen Web-Site www.schwietring.net, die nach und nach die bisherige Adresse www.uni-kassel.de/~schwietr ablösen wird. Unter der alten Adressen finden sich aber weiterhin Informationen zu meinen Lehrveranstaltungen an der Universität Kassel. [Die Seiten wurden 2016 im Zuge einer Neugestaltung der Internetseite gelöscht.]


  Oct. 1st, 2006 - The new internet-site www.schwietring.net is lauched. It replaces my former www.uni-kassel.de/~schwietr. Nevertheless, informations about my courses at the University of Kassel can still be found under the old address. [The pages have been deleted durching a website relaunch in 2016.]

2005
 

„Läßt man sich auf die Frage der Kontinuität ein, stößt man keineswegs auf historische Ordnungsmuster und festgefügte Zusammenhänge, sondern es tritt ein entgegengesetzter und schwer zu beherrschender Effekt hervor. Das Selbstverständliche löst sich auf, wird fragwürdig, wird zu etwas Kontingentem, dessen Alternativen man jedoch nicht kennt.” - „Kontinuität und Geschichtlichkeit. Über die Voraussetzungen und Grenzen von Geschichte”, Doktorarbeit an der Universität Kassel, 2003.

2005 - “To reflect on the idea of continuity does not mean so search for order in history or other fixed patterns. Quite the reverse, what has been taken for granted bevomes questionalbe.” - “Continuity and Historicity” (German), PhD thesis (dissertation), University of Kassel 2003.

xxx

 

2003
 

Das Handbuch „Soziologische Forschung. Stand und Perspektiven” enthält einführende Darstellungen der Genese und des aktuellen Forschungsstandes von dreiunddreißig soziologischen Teilgebieten. Ein Teil der Beiträge erschien vorab in ”Sozioloogie. Forum der Deutschen Gesellschaft für Soziologie”, für die ich in dieser Zeit als Redakteur arbeitete, und wurde für diesen Band aktualisiert. Andere Beiträge wurden neu verfasst.

2003 - Serving as a manual, “Sociological Research: state and perspectives” (German) contains articles on thirty-three sociological research areas. Some contributions appeard in ‘Soziolog%rdquo;, the journal of the German Sociological Association and were updated. Others appear for the first time in this volume.

Cover &ddquo;Soziologische Forschung;rdquo;xxx

 

2002
 

„Die wissenschaftliche Konjunktur der Kultur ist auch ein Anzeichen für eine neue gesellschaftliche Aushandlung des Kulturellen, die unter anderem eine Debatte um dessen Grenzen und Entgrenzungen einschließt. So haben [...] die Debatten um Gentechnik, künstliche Reproduktion, künstliche Intelligenz oder virtuelle Realitäten in den letzten Jahren dazu beigetragen, dass die Schwelle von Kultur und Natur zunehmend problematisch geworden ist.” - „Kultur und ihre Wissenschaft” versammelt unter anderem Beiträge zu einer Vortragsreihe am Wissenschaftlichen Zentrum für Kulturforschung der Universität Kassel.

2002 - “There is a certains boom in the academic dispute on culture, and among other reasons this hint to a new sort of societal negotiation about its limits and their transgression. Debates on genetic engineering, artificial insemination, artificial intelligence and virtual reality have shown that the threshold of culture and nature has become ambiguous.” Among other contributions, “Culture and its study” (German) contains papers presented at the Center for the Research on Culture of the University of Kassel.

Cover „Kultur und ihre Wissenschaft”

 

1999
 

„Identität ist nicht nur Voraussetzung, sondern auch Resultat und Funktion sozialen Handelns. Somit schließt sich ein Kreislauf zwischen Handlungsfähigkeit und erfolgreichem Handeln, der im Verlauf der Migration sowohl in eine aufsteigende wie in eine absteigende Spirale münden kann.” - Ergebniss einer Längsschnittstudie zu Erfolg und Verlauf der Aneignung neuer Umwelten durch Aussiedler”, in der ich mich mit dem Unterschieden kultureller Identifikation und insbesondere mit der Art, wie Migrantinnen und Migranten selbst den Erfolg ihrer Migration definieren, befasst habe.

1999 - “Identity is a precondition as well as a resulat of social action. There is a circulation between the ability to act and successful action. It can end up in an ascending or a descending spiral during the process of migration.” - Results of a longitudinal study “Success and Course of the appropriation of news social environments by ethnic German emigrants” (German).

Cover von „Aussiedler in Deutschland”